webinos

Im Zuge der stärker werdenden Vernetzung zwischen mobilen Endgeräten angefangen vom Mobiltelefon, über PC, Fernseher und Fahrzeug stehen Applikationsentwickler vermehrt vor der Herausforderung, wie Sie Ihre Applikationen plattformunabhängig gestalten können. Eine weitere Herausforderung besteht darin eine einfache und sichere Kommunikation zwischen den einzelnen Endgeräten zu gewährleisten. 
Aus diesem Grund verfolgt webinos das Ziel einer web- und browswerbasierten Applikationsplattform. Diese soll es ermöglichen Anwendungen dem Kunden unabhängig der vier Geräteklassen zur Verfügung zu stellen und einzelne Applikationsfragemente unabhängig von ihrem Ausführungsort (Mobiltelefon, PC, Fernseher, Fahrzeug) miteinander zu verknüpfen.

Neben der TU München arbeiten über 20 Projektpartner an dem Ziel einer sicheren Applikationplattform, die die Erstellung von Anwendungen für heterogene Geräte und Betriebssystem ermöglicht. Teil des Konsortiums sind sowohl Forschungseinrichtungen und Universitäten als auch mittelständische Unternehmen und Global Player aus Europa.

Die TU München geht zusammen mit der BMW Forschung und Technik der Frage nach, wie die Fahrzeugsysteme, vor allem die eingebetteten Infotainmentsysteme, in webinos integriert werden können.

Das folgende Video zeigt, was Applikationsentwickler und Nutzer mit Hilfe von webinos in Zukunft erwarten können.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu webinos, wie die Plattformspezifikationen, sind auf der Projektseite www.webinos.org verfügbar.

Förderung

webinos wird im Rahmen des 7. Rahmenprogramms der Europäischen Kommission innerhalb des Information and Communication Technologies (ICT) Clusters unter Internet of Services gefördert.